ENDLICH SOMMER – WIE SCHÜTZEN WIR UNSERE KLEINSTEN?

 

Was für ein Frühling! Sonnenstrahlen wärmen unsere Haut und es tut sooo gut, oder? Der Sommer kuckt dieses Jahr recht früh und vorwitzig um die Ecke – und wir alle sind ganz im Glück. Allerdings: Unbedingt dran denken, Eure Babies und Kids zu schützen, da die Haut der Kleinen ultrasensibel ist und erst mit ca. zwei Jahren anfängt, Pigmente zu bilden, die vor UV-Strahlung schützen. Das gilt natürlich für den Sommerurlaub, aber auch für den Tag in der Kita, in der Schule.. oder überhaupt für Bewegung unter freiem Himmel. Wir haben hier mal eine Expertin zum Thema Sonnenschutz bei Kindern gefragt…

 

 

6 Fragen an Dr. Janina Staub,

Dermatologin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

 

Warum ist die Sonne so gefährlich, vor allem für Kinder?

 

Die UVB- und vor allem UVA-Strahlung (dringt tiefer in die Haut ein) der Sonne führen zu DNA-Schäden, also zur Schädigung des Erbgutes in den Zellen der Haut, beim Menschen und ganz besonders bei empfindlicher Kinderhaut. Die Haut von Kindern und Babys ist viel dünner, als beim Erwachsenen und besitzt noch keinen Eigenschutz durch Pigmente. Die DNA-Schäden, die im Kindesalter entstehen, können später im Erwachsenenalter zur Entstehung von u. a. schwarzem Hautkrebs führen, einer der gefährlichsten Krebsarten weltweit. Darüber hinaus sind Kinder natürlich extrem gefährdet für Überhitzung und den sog. „Sonnenstich“, wenn Sie ungeschützt der Sommersonne ausgesetzt werden.

 

Sonne, was schützt wirklich gegen sie?

 

Ganz wichtig ist, die pralle Mittagssonne in den Sommermonaten zu meiden, d.h. zwischen 11 und 15 Uhr am besten drinnen bleiben oder gut geschützt im Schatten. Neueste Studien belegen, dass der beste Schutz durch eine Kombination von Sonnencreme mit sehr hohem Lichtschutzfaktur (LSF 50+) und dichter Kleidung, Kopfbedeckung und Sonnenbrille erreicht wird.

 

UVA und UVB, was ist das eigentlich?

 

Die Sonne sendet sichtbares Licht zur Erde, Infrarotstrahlen, aber auch UVB und UVA. UVA-Strahlung dringt tiefer in die Haut ein, ist energieärmer und gilt als verantwortlich für Hautalterung, Faltenbildung, Entstehung von Allergien. UVA ist die Strahlung, die im Sonnenstudio benutzt wird. Man geht davon aus, dass auch die Entstehung von schwarzem Hautkrebs durch UVA ausgelöst wird. UVB-Strahlung ist energiereicher, dringt nur bis in die Oberhaut ein und ist verantwortlich für das Entstehen der sog. Lichtschwiele, Sonnenbrand, Vitamin D-Synthese und auch, bei zu hoher Dosis, für die Entstehung von weißem Hautkrebs. Wichtig ist, bei Sonnencreme darauf zu achten, dass auch ein UVA-Filter eingesetzt wird.

 

Worauf sollte man bei Sonnencremes für Kinder achten?

 

Für Kinder und Babys sollte unbedingt auf chemische Filter verzichtet werden! Hier kommt es durch Umwandlung der UV-Strahlen in der Haut zur Entstehung von Wärme, was für kleine Menschen sehr gefährlich sein kann. Am besten immer auf extra für Babys ausgewiesene Produkte mit LSF 50 und physikalische Filter zurückgreifen. Die physikalischen Filter, z.B. Titanoxid, wirken als Sonnenreflektoren wie kleine Mini-Spiegel auf der Haut. Auch Parfum, Alkohol und Parabene sind Stoffe, auf die man verzichten kann und sollte. Bei Unsicherheit kann eine Beratung in der Apotheke zu medizinisch getesteten Sonnenprodukten helfen.

 

Richtig eincremen. Wie geht das?

Wichtig ist, dass man die Kinder ca. 30 Minuten vor dem Anziehen am ganzen Körper mit Sonnencreme oder Milch eincremt. Nur ausreichend dick aufgetragen besteht der vom Hersteller angegebene Schutz. Wenn Kinder spielen, insbesondere im Wasser, macht es auch Sinn, immer mal wieder nach zu cremen, um den Schutz zu erhalten. Aber Achtung, durch Nachcremen wird nicht die Gesamtschutzzeit verlängert!

 

Was bringt spezielle UV-Schutz-Kleidung. Und ist sie wirklich nötig?

Badekleidung mit zusätzlich eingearbeitetem UV-Filter ist sicher sinnvoll. Hier wird Titanoxid ins Gewebe eingearbeitet. Bitte auf das Qualitätsprädikat UV-Standard 801 achten. Die Kombination aus Eincremen und Kleidung, inklusive Sonnenhut und Sonnenbrille ist für kleine und große Sommerfreunde unbedingt zu empfehlen.

 

Let the sunshine in – BEST DRESSED

 

Wir haben Euch hier https://www.littlefoshi.de/brands/neue-brands/beach-bandits.html mal unsere best of-Sonnenschutz-Produkte zusammengestellt, damit Eure Minis und Midis nicht nur stylisch, sondern vor allem auch sicher durch die heiße Jahreszeit kommen… In diesem Sinne wünschen wir Euch und Euren Liebsten einen herrlichen Sommer, voll Sonne, Wärme, Freiheit und voller glitzernder Sonnenstrahlen.

0

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.

Follow us!